Aus für Aperture

Apple stellt die Entwicklung seines Raw-Konverters Aperture ein. Aperture war als Lightroom-Konkurent durchaus ernstzunehmen und hatte eine ähnlich hohe Verbreitung.

Aperture-User sollen auf die im nächsten Jahr erscheinende neue App Photos umsteigen; Aperture-Bibliotheken sollen sich leicht migrieren lassen. Auch iPhoto wird durch die neue App ersetzt. Dies wiederum lässt vermuten, daß Photos weniger auf die Ansprüche von Profis, sondern eher auf die der Einsteiger angepasst sein wird, denn Apple wird für den „Mainstream“ bestimmt keine hohen Einstiegshürden schaffen wollen.

Auch Apple selbst geht offensichtlich davon aus, daß professionelle Anwender nicht unbedingt auf Photos umsteigen werden, und arbeitet gemeinsam mit Adobe an einem Konverter für Lightroom. Ziel ist es, komplette Aperture-Sammlungen (mit Einstellungen, Metatags, Stichwörtern usw.) in Lightroom importieren zu können.

Ein Update soll es noch geben, damit Aperture auch unter OS X Yosemite lauffähig ist. Man kann Aperture also noch eine Weile einsetzen – zumindest solange man sich keine neue Kamera kauft, die dann von Aperture nicht mehr unterstützt wird.

Fotografenbundle nun auf Dauer für jeden

Über das Paket von Lightroom und Photoshop habe ich erst vor kurzem geschrieben. Seitdem hat es zum einen Updates sowohl für Lightroom als auch für Photoshop gegeben. Zum anderen bietet Adobe dieses Bundle nun dauerhaft auch jenen Menschen an, die keine registrierte ältere Photoshop-Version ihr eigen nennen.

Dieses Paket kostet 12,29 € pro Monat bei einer Laufzeit von einem Jahr. Wenn man zum Ablauf der zwölf Monate nicht kündigt, verlängert sich das Abo automatisch zum dann geltenden Preis.

Zusätzlich zu den bereits erwähnten Bridge CC, 20 GB Online-Speicherplatz und der Mitgliedschaft beim Dienst Behance ProSite beinhaltet das Bundle nun noch Lightroom Mobile fürs iPad und fürs iPhone.

Zu bekommen ist das Ganze natürlich hier bei Adobe.

Lightroom erscheint in Version 5.5

Adobe hat Photoshop Lightroom in Version 5.5 veröffentlicht. Ebenso wie Adobe Camera Raw (siehe auch „Adobe frischt Photoshop auf„)  in der Version 8.5 unterstützt Lightroom nun zusätzlich folgende Kameras: Canon PowerShot G1 X Mark II, Fujifilm FinePix S1, Nikon 1 J4, Nikon 1 S2, Nikon 1 V3, Olympus OM-D E-M10, Panasonic DMC-GH4, Pentax 645Z, Samsung NX3000, Sony DSC-RX100 III, Sony A7S (ILCE-7S), Sony Alpha SLT-A77 II (ILCA-77M2).

Zusätzlich wurden mehrere Fehler behoben, zum Beispiel bei der Darstellung von Bildern, bei der Undo-Funktion und bei der Synchronisation. Und natürlich gibt es zusätzliche Objektivprofile. Einzelheiten kann man hier bei Adobe nachlesen.

Adobe frischt Photoshop auf

Photoshop ist ja nun Teil der Creative Cloud. Diese bekommt ein größeres Update spendiert und hört in der neuen Version auf den Namen „Creative Cloud (Release 2014)“. Riesige Überraschungen gibt es dabei nicht, vielmehr handelt es sich um kontinuierliche Weiterentwicklungen. Abonnenten der Creative Cloud erhalten die neuen Softwareversionen automatisch. Weiterlesen