Aus für Aperture

Apple stellt die Entwicklung seines Raw-Konverters Aperture ein. Aperture war als Lightroom-Konkurent durchaus ernstzunehmen und hatte eine ähnlich hohe Verbreitung.

Aperture-User sollen auf die im nächsten Jahr erscheinende neue App Photos umsteigen; Aperture-Bibliotheken sollen sich leicht migrieren lassen. Auch iPhoto wird durch die neue App ersetzt. Dies wiederum lässt vermuten, daß Photos weniger auf die Ansprüche von Profis, sondern eher auf die der Einsteiger angepasst sein wird, denn Apple wird für den „Mainstream“ bestimmt keine hohen Einstiegshürden schaffen wollen.

Auch Apple selbst geht offensichtlich davon aus, daß professionelle Anwender nicht unbedingt auf Photos umsteigen werden, und arbeitet gemeinsam mit Adobe an einem Konverter für Lightroom. Ziel ist es, komplette Aperture-Sammlungen (mit Einstellungen, Metatags, Stichwörtern usw.) in Lightroom importieren zu können.

Ein Update soll es noch geben, damit Aperture auch unter OS X Yosemite lauffähig ist. Man kann Aperture also noch eine Weile einsetzen – zumindest solange man sich keine neue Kamera kauft, die dann von Aperture nicht mehr unterstützt wird.

Ein Gedanke zu „Aus für Aperture

  1. Pingback: Aperture Exporter als Beta veröffentlicht | SRaven

Kommentare sind geschlossen.